Ein Hoch auf physische Werbung

Die Möglichkeiten von Film und Video, Games, Apps, Social Media und sogar mit VR und AR in der Werbung sind riesig und werden gerne genutzt. Dennoch, oder vielleicht gerade wegen dieser digitalen Woge, wirken schlichte haptische Werbemittel unaufgeregt nachhaltig.

Digital oder haptisch – was wirkt besser in der Werbung? Natürlich lässt sich diese Frage gar nicht allgemein beantworten. Und sowieso, idealerweise verbindet man digitale und physische Werbung und setzt die Vorteile beider zur höheren Werbewirksamkeit ein. Denn klar ist: Obwohl digitale Werbemittel auf unterschiedlichsten Kanälen viele spannende Möglichkeiten bieten, haben beispielsweise selbst gedruckte Karten als zeitloses Werbemittel noch lange nicht ausgedient. Im Gegenteil. Das Material, die Form und die Beschaffenheit fordern unseren Tastsinn heraus. Anfassen, Berühren und Begreifen spielen eine wichtige Rolle beim «Erleben» eines Produktes, eines Gegenstandes. Rund, eckig, kalt, flauschig, rauh, … die haptische Wahrnehmung macht zusammen mit Bild und Text das Markenerlebnis greifbar.

Physisch bleibt länger in Erinnerung

Haptische Werbemittel wie Broschüren, Karten, Mailings, Flyer, Give aways, also Dinge, die wir berühren und in der Hand halten können, haben einen höheren Erinnerungswert und wirken langfristig. Der Gegenstand gerät uns vielleicht Wochen später wieder in die Hände und ruft das Unternehmen, Produkt oder die Botschaft in Erinnerung. So wird ein physisches Mailing eher geöffnet als ein elektronisches und landet weniger oft ungelesen im Papierkorb. Allgemein kann man sagen, dass sich mit haptischen Werbemitteln

  • das Image aufbauen
  • sowie die Kundenbindung
  • und das Vertrauen stärken lassen.

Verbindung von physisch und digital schaffen

Idealerweise entsteht eine Verbindung, wenn physische Werbemittel als Türöffner wirken und die interessierte Zielgruppe auf die digitalen Kanäle lotsen. Dazu eignet sich auch Bewährtes wie etwa eine Weihnachtskarte. Geschmackvoll gestaltet und getextet sowie hochwertig gedruckt sticht sie in der Flut von digitalen Weihnachtsgrüssen positiv heraus. Das vermittelt Wertschätzung gegenüber dem Kunden, der Kundin und bleibt in Erinnerung. Der Schritt via aufgedruckten QR-Tag oder URL von der Karte in den Webshop ist nun klein. Eventuell kombiniert mit der passenden Microsite, beispielsweise eine Weihnachtsaktion, erhält der Besucher oder die Besucherin einen konkreten Mehrwert geboten.

Wichtig dabei: Das nahtlose Zusammenspiel von physischer und digitaler Werbebotschaft muss funktionieren. Wie gerne lassen sich die Besucher, Besucherinnen auf der Website mit nicht alltäglichen Inhalten überraschen. Ungewöhnliche Ansprache, bewegte Bilder und Content, der Spass macht wecken positive Emotionen und laden zum Entdecken ein.

zur Übersicht