Aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Piktogramme/Icons zeigen einfach und bildhaft, was textlich oft nur mit vielen Wörtern und in verschiedenen Sprachversionen gelingt. Piktogramme informieren, orientieren, leiten, fordern auf – global und auf einen Blick verständlich. Eine visuelle Weltsprache in kompakter Form also, die unabhängig von Sprache, Kultur und Bildung von allen verstanden wird.

Vielleicht das häufigste Icon überhaupt, das in unendlicher Variantenvielfalt auf der ganzen Welt für Klarheit sorgt.

Im Zeitgeist

Spätestens seit dem digitalen Zeitalter verstehen und sprechen wir die stilisierte Zeichensprache für Gegenstände, Vorgänge, Funktionen und sogar Emotionen. Symbolisch informieren uns Apps, Programme, Schilder, Produktinformationen und vieles mehr darüber, was wir zu tun haben. Und mit Emojis und Zeichenkombinationen bedienen wir uns selbst gerne der Bildsprache. 😉

Im Corporate Design

Auch Unternehmen erkennen immer mehr den Wert und die Chancen der aussagekräftigen Minibilder und nutzen sie für ihren Brand. Doch wie sinnvoll ist es für Marken, ihre internen Begriffe durch Symbole darzustellen? Und wie geht man vor, um Piktogramme so ins Corporate Design zu integrieren, dass sie hohen Wiedererkennungswert und gleichzeitig klare Information liefern?

Insbesondere für die schnelle erste Orientierung und vor allem in der Online-Kommunikation eignen sich Icons perfekt:

  • Kontaktinformationen
  • Produktkategorien
  • Servicethemen
  • Übersicht
  • Leistungen
  • Anweisungen/Aufforderungen
  • Digitalmarketing/Website/Broschüren
  • Besucherführung

Hier schaffen Icons Klarheit, Ordnung und erlauben, sich intuitiv zurechtzufinden ganz nach dem Grundsatz «Don’t make me think!». Mehr noch – gute Markenicons fügen sich nahtlos ins Corporate Design ein. Sind Strichstärken, Winkel, Rundungen der Hausschrift und der Symbole aufeinander abgestimmt, ist der Bezug schon hergestellt. Und im besten Fall funktioniert nun die Wiedererkennung allein schon über das Markenicon.

Alles klar? Ein unverwechselbares Brand-Icon mit klarer Information

Im Spannungsfeld

Die Herausforderung besteht darin, ein eigenes, einzigartiges Icon zu kreieren, das universell verständlich ist. Piktogramme müssen also verschiedene und teils gegensätzliche Anforderungen erfüllen:

  • Orientierung schaffen mit prägnanter Symbolik
  • Schnelle Erkennbarkeit und Informationsvermittlung, vor allem auch auf kleinen Displays; z. B. in Apps
  • Typische, differenzierende Elemente des Markenauftritts darstellen
  • Grafisch klar erkennbar aus der gleichen Familie stammen, der gleichen Formensprache folgen und eine Einheit bilden
  • Komplexe Inhalte abstrahiert und auf das Wesentliche reduziert darstellen

Kurz und knapp zusammengefasst:

Piktogramme sind wertvolle Elemente der einzigartigen Markenführung. Sie dienen der Information und Orientierung von Nutzerinnen und Nutzern in Printprodukten und im Web. Diese Aufgaben erfüllen die Minibilder aber nur dann, wenn sie grafisch überzeugen.

In 5 Schritten zur unternehmenseigenen Symbolsprache

Im Rahmen der Neugestaltung des Webauftrittes wünschte sich Kundin Jossi AG eine Piktogrammpalette für ihre Dienstleistungen. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie sofort verständliche Icons mit hoher Marken-Wiedererkennung entstehen:

1. Recherche

Welche Symbole nutzt die Branche für vergleichbare Produkte, Abläufe und Informationen? Verwenden unsere Mitbewerber Icons und Symbole? Wenn ja – wie sehen sie aus?

2. Brainstorming

Für welche Begriffe/Informationen sollen unsere Icons stehen? Wie lassen sich diese Botschaften/Informationen visualisieren? Je nach Thema eignen sich konkrete Bilder oder auch abstrakte Assoziationen.

3. Vorschläge ausarbeiten

Für welche Begriffe/Informationen sollen unsere Icons stehen? Wie lassen sich diese Botschaften/Informationen visualisieren? Je nach Thema eignen sich konkrete Bilder oder auch abstrakte Assoziationen.

4. Ins Corporate Design integrieren / Anwendungsrichtlinien definieren

Schliesslich wird die Verwendung der Unternehmenspiktogramme festgelegt und im Corporate Design Manual integriert.